Suche
  • Diana Miranda

Day 6 - Ihr werdet an meine Worte denken!

Böse Zungen behaupten ich sei eine Hexe. Das denkt mein Mann wohl an manchen Tagen auch. Bestimmt. Aber das ist ein anderes Thema. Fakt ist, ich glaube ziemlich gut Sachen vorhersehen zu können. Einige nennen es Superkräfte. Ich nenne es einfach vernetztes Denken. Ich mache euch ein Beispiel.


Vor knapp vier Wochen, als der erste Corona-Fall in Italien bekannt wurde, hat mein Hirn ziemlich viel Fahrtwind erhalten. Ich bin dann alle Szenarien in meinem Kopf so durchgegangen und habe mir überlegt, welche Auswirkungen diese für mich und meine Familie haben könnten. Und dann kam die erste Medienkonferenz des Bundesamtes für Gesundheit, die ich mit grossem Interesse verfolgt habe. Soviel zur Chronologie der Geschehnisse. Und übrigens habe ich bis dato auch gedacht es sei eine «simple Grippe». Falsch gedacht. Zugegeben. Auch eine Hexe macht Fehler!


Das Interesse für die Medienkonferenz war zum grössten Teil beruflicher Natur. Weil Kommunikationsausbildung und so. Ich habe diese also für mich ziemlich genau analysiert und versucht, irgendwelche Muster zu erkennen, um daraus Schlussfolgerungen für mich bzw. meine Familie zu ziehen. Insgeheim habe ich gehofft, keine Muster zu erkennen und dass das Nichterkennen von diesen Mustern mich beruhigt. Nope. Genau das Gegenteil ist eingetreten. Sie hat mich verunsichert, wenn nicht sogar ein klitzeklein wenig alarmiert. Denn Regel Nummer eins in der Krisenkommunikation: Ruhe bewahren und Ruhe vermitteln – selbst wenn der Weltuntergang an die Türe klopft und man rein gar nichts unter Kontrolle hat. Man möchte aber das Chaos verhindern. Darum macht man das so. #assimpleasthat


Es ist mir wichtig zu sagen, dass ich die Art und Weise, wie die Behörden kommunizieren sehr menschlich und professionell finde. Und wenn vieles nicht so abläuft, wie ich es aus den Schulbüchern kenne, so eine Situation kann man sehr schlecht planen und der Faktor Mensch ist unberechenbar. Wir können viel an der Art und Weise kritisieren, wir stecken aber schlicht nicht in der Haut des Bundesrats und des Bundesamts für Gesundheit. Oder möchte jemand (ausser ich 😝. Spass!) den Job von Herrn Koch (Leiter übertragbare Krankheiten BAG) übernehmen? Ich habe grösste Hochachtung dafür, was diese Menschen jetzt leisten und welche Verantwortung sie für uns alle übernehmen. Chapeau!


Gut. Ich ordne die Lage also in meinem Kopf als bedrohlich ein. Was tun? Alle informieren, die mir wichtig sind? Nein, auch ich versuche Ruhe zu bewahren, selbst wenn es in mir ganz anders aussieht. Ok, ich gebe zu, ich habe trotzdem mit Menschen darüber gesprochen. Weil ich mitteilungsbedürftig bin. Rückblickend vielleicht etwas zu viel. Und zu leichtgläubig. Denn ganz viele haben mich nicht ernst genommen, mich zum Teil belächelt - gesagt ich soll nicht so Panik machen hier. Und ich hab dann nur gesagt: «Ihr werdet an meine Worte denken.» Richtig. Und was ist passiert? Tadaaaaa, Überraschung! Learnings: Klappe halten. Hexe: 1. Ihr: 0. #adiemerci


Meine Familie und ich haben also bereits vor 4 Wochen so ein paar Einkäufe getätigt nach den Empfehlungen für Notvorräte des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz. Für alle die sich jetzt fragen: nein, ich bin nicht verantwortlich dafür, dass es kein WC-Papier mehr zu kaufen gibt! Denn ich habe mit Bedacht eingekauft und die Vorräte in diesen Wochen schon wieder aufgebraucht. Was ich damit sagen will: ich bin allergisch auf Menschen. Menschen die Lebensmittel vergeuden. Oder noch schlimmer: wegschmeissen, weil diese verderben, bevor sie gekocht wurden. Deswegen habe ich mir auf die Fahne geschrieben im nächsten Beitrag über #foodwaste zu schreiben und euch ein paar Tricks zu zeigen, wie man Food Waste minimiert. Wir brauen dann gemeinsam eine Hexensuppe mit Rüstabfällen. Oder so.



Ensalada de Bacalao (Stockfisch-Salat)


200 g geräucherter Stockfisch (Lidl*)

1 Frühlingszwiebel

2 EL Olivenöl

1 EL frischgepresster Zitronensaft

Etwas Peterli oder Basilikum


Ich glaube zur Zubereitung muss ich nichts sagen, oder? Ziemlich simpel.

Etwas frisches Brot dazu. Voilà.


En Guete!



* gibt es nur im Sommer wenn iberische Wochen sind. Hatte ich noch in der Gefriertruhe.


Also, bleibt gesund und folgt mir weiter. Teilen erlaubt!


Besitos ❤️

Diana



178 Ansichten

©2020 The Corona Chronicles.